Childstories.org Logo
Menü
Childstories.org Logo
  • 1
  • Alle Grimm
    Märchen
  • 2
  • Nach Lesezeit
    sortiert
  • 3
  • Perfekt zum
    Vorlesen für Kinder
Die Hochzeit der Frau Füchsin
Grimm Märchen

Die Hochzeit der Frau Füchsin - Märchen der Gebrüder Grimm

Vorlesezeit für Kinder: 7 min

ERSTES MÄRCHEN

Es war einmal ein alter Fuchs mit neun Schwänzen, der glaubte, seine Frau wäre ihm nicht treu, und wollte er sie in Versuchung führen. Er streckte sich unter die Bank, regte kein Glied und stellte sich, als wenn er mausetot wäre. Die Frau Füchsin ging auf ihre Kammer, schloss sich ein, und ihre Magd, die Jungfer Katze, saß auf dem Herd und kochte. Als es nun bekannt ward, dass der alte Fuchs gestorben war, so meldeten sich die freien Tiere. Da hörte die Magd, dass jemand vor der Haustüre stand und anklopfte; sie ging und machte auf, und da war’s ein junger Fuchs, der sprach

„was mache sie, Jungfer Katze?
schläft se oder wacht se?“

Sie antwortete

„ich schlafe nicht, ich wache.
Will er wissen, was ich mache?
Ich koche warm Bier, tue Butter hinein:
will der Herr mein Gast sein?“

„Ich bedanke mich, Jungfer,“ sagte der Fuchs, „was macht die Frau Füchsin?“ Die Magd antwortete

„sie sitze auf ihrer Kammer,
sie beklagt ihren Jammer,
weint ihre Äuglein seidenrot,
weil der alte Herr Fuchs ist tot.“

„Sag sie ihr doch, Jungfer, es wäre ein junger Fuchs da, der wollte sie gerne freien.“ – „Schon gut, junger Herr.“

Da ging die Katz die Tripp die Trapp,
Da schlug die Tür die Klipp die Klapp.
„Frau Füchsin, sind Sie da?“
„Ach ja, mein Kätzchen, ja.“
„Es ist ein freier Mann drauß‘.“
„Mein Kind, wie siehe er aus?

Hat er denn auch neun so schöne Zeiselschwänze wie der selige Herr Fuchs?“ – „Ach nein,“ antwortete die Katze, „er hat nur einen.“ – „So will ich ihn nicht haben.“ Die Jungfer Katze ging hinab und schickte ihn fort. Bald darauf klopfte es wieder an, und war ein anderer Fuchs vor der Türe, der wollte die Frau Füchsin freien; er hatte zwei Schwänze; aber es ging ihm nicht besser als dem ersten. Danach kamen noch andere, immer mit einem Schwanz mehr, die alle abgewiesen wurden, bis zuletzt einer kam, der neun Schwänze hatte wie der alte Herr Fuchs. Als die Witwe das hörte, sprach sie voll Freude zu der Katze

„nun macht mir Tor und Türe auf,
und kehrt den alten Herrn Fuchs hinaus.“

Als aber eben die Hochzeit sollte gefeiert werden, da regte sich der alte Herr Fuchs unter der Bank, prügelte das ganze Gesindel durch und jagte es mit der Frau Füchsin zum Haus hinaus.

ZWEITES MÄRCHEN

Als der alte Herr Fuchs gestorben war, kam der Wolf, klopfte an die Türe, und die Katze, die als Magd bei der Frau Füchsin diente, machte auf. Der Wolf grüßte sie und sprach

„guten Tag, Frau Katz von Kehrewitz,
wie kommt’s, dass sie alleine sitzt?
was macht sie Gutes da?“

Die Katze antwortete

„brock mir Wecke und Milch ein:
will der Herr mein Gast sein?“

„Dank schön, Frau Katze,“ antwortete der Wolf, „die Frau Füchsin nicht zu Haus?“

Die Katze sprach

„sie sitzt droben in der Kammer,
beweint ihren Jammer,
beweint ihre große Not,
dass der alte Herr Fuchs ist tot.“

Der Wolf antwortete

„will sie haben einen anderen Mann,
so soll sie nur herunter gan.“
Die Katz, die lief die Trepp‘ hinan
und ließ ihr Zeilchen rummer gan,
bis sie kam vor den langen Saal:
klopft an mit ihren fünf goldenen Ringen.
„Frau Füchsin, ist sie drinnen?
Will sie haben einen anderen Mann,
so soll sie nur herunter gan.“

Die Frau Füchsin fragte: „hat der Herr rote Höslein an, und hat er ein Spitzmäulchen?“ – „Nein,“ antwortete die Katze. „So kann er mir nicht dienen.“

Als der Wolf abgewiesen war, kam ein Hund, ein Hirsch, ein Hase, ein Bär, ein Löwe, und nacheinander alle Waldtiere. Aber es fehlte immer eine von den guten Eigenschaften, die der alte Herr Fuchs gehabt hatte, und die Katze musste die Männer jedesmal wegschicken. Endlich kam ein junger Fuchs. Da sprach die Frau Füchsin „hat der Herr rote Höslein an, und hat er ein Spitzmäulchen?“ – „Ja,“ sagte die Katze, „das hat er.“ – „So soll er heraufkommen,“ sprach die Frau Füchsin, und hieß die Magd das Hochzeitsfest bereiten.

„Katze, kehr die Stube aus,
und schmeiß den alten Fuchs zum Fenster hinaus.
Bracht so manche dicke fette Maus,
fraß sie immer alleine,
gab mir aber keine.“

Da ward die Hochzeit gehalten mit dem jungen Herrn Fuchs, und ward gejubelt und getanzt, und wenn sie nicht aufgehört haben, so tanzen sie noch.

Lesen Sie ein Kurz-Märchen (5 min)

Hintergründe zum Märchen „Die Hochzeit der Frau Füchsin“

„Die Hochzeit der Frau Füchsin“ sind zwei deutsche Märchen, die unter dem gleichen Titel von den Brüdern Grimm in Grimms Märchen als Nummer 38 gesammelt wurden. Es war in allen Ausgaben enthalten und wird als Aarne-Thompson Typ 65, 1350, 1352* und 1510 klassifiziert. Die zweite Version des Märchens wurde den Grimms von Ludovico Brentano Jordis erzählt, der auch Der Löwe und der Frosch für die Brüder niederschrieb.

Handlung und Zusammenfassung des Märchen

In der ersten Version der Geschichte hat Herr Fuchs neun Schwänze. Er täuscht den Tod vor, um die Treue seiner Frau zu testen. Frau Fuchs weist alle Fuchskandidaten zurück, die weniger als neun Schwänze haben. Als sie sich mit einem anderen Fuchs mit neun Schwänzen verlobt, erhebt sich Herr Fuchs und wirft alle aus seinem Haus hinaus, auch seine Frau.

In der zweiten Version stirbt Herr Fuchs, und Frau Fuchs wird von einem Hund, einem Hirsch, einem Hasen, einem Bären und einem Löwen angezogen. Sie lehnt sie ab, weil sie keine rote Hose und kein spitzes Gesicht haben. Als ein Fuchs ankommt und ihre Anforderungen erfüllt, willigt sie ein, ihn zu heiraten und beklagt den Egoismus ihres ersten Mannes.

Informationen für wissenschaftliche Analysen


Statistiken zum Märchen
Wert
NummerKHM 38
Aarne-Thompson-Uther-IndexATU Typ 65
Übersetzungen english
Lesbarkeitsindex nach Amstad87.2
Lesbarkeitsindex nach Björnsson25.9
Flesch-Reading-Ease Index77.9
Flesch–Kincaid Grade-Level5.5
Gunning Fog Index6.8
Coleman–Liau Index10.5
SMOG Index8.2
Automated Readability Index5.8
Zeichen-Anzahl4.259
Anzahl der Buchstaben3.210
Anzahl der Sätze58
Wortanzahl717
Durchschnittliche Wörter pro Satz12,36
Wörter mit mehr als 6 Buchstaben97
Prozentualer Anteil von langen Wörtern13.5%
Silben gesamt986
Durchschnittliche Silben pro Wort1,38
Wörter mit drei Silben43
Prozentualer Anteil von Wörtern mit drei Silben6%

Bildquellen: © Andrea Danti / Shutterstock

Copyright-Hinweis: Hintergrund-Informationen, Zusammenfassungen und Analysen zum Märchen sind selbst verfasste urheberrechtlich geschützte Texte, die Sie nicht kopieren dürfen. Die Erstellung dieser Informationen, hat sehr viel Zeit in Anspruch genommen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis. Sie können den Beitrag gerne auf Facebook, WhatsApp, in Foren oder auf Ihrer eigenen Webseite verlinken.

Fragen, Anmerkungen oder Erfahrungsberichte?

Datenschutzerklärung.

Die besten Märchen

Copyright © 2021 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by childstories.org

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch